Frohe Weihnachten

wünschen wir als Mitglied der Steuerungsgruppe der Fair Trade Town Weimar

In Zeiten wie diesen kann der Griff zur Lieblings-Schokolade für viele von uns tröstlich wirken. Doch schaut man hinter die Kulissen des Kakaohandels, findet man wenig Tröstliches: Trotz internationaler Abkommen und freiwilliger Selbstverpflichtungen der Schokoladenindustrie ist es auch fast 20 Jahre nach Verabschiedung des Harkin-Engel-Protokolls nicht gelungen, die prekären Arbeitsbedingungen im Kakaoanbau zu verbessern. Ein Umstand, den viele Schoko-Fans weltweit nicht länger hinnehmen wollen.

 

Mehr Fairness in die Schokolade!

Rund 1,5 Millionen Kinder arbeiten unter ausbeuterischen Bedingungen auf Kakaofeldern in Ghana und Côte d'Ivoire – das Ausmaß der Kinderarbeit im Kakaosektor nimmt trotz freiwilliger Selbstverpflichtungen der Industrie zu, statt ab.

 

Deshalb Augen auf beim Schokokauf!

Armut, Kinderarbeit, Benachteiligung, Perspektivlosigkeit– das Leben vieler Kakaobauernfamilien ist geprägt durch den Kampf, diese Endlosschleife zu durchbrechen. Auch im globalen Norden haben es viele Menschen satt, dass für unseren Schokoladenkonsum Kakaobäuerinnen und -bauern im Süden leiden müssen.

 

Es ist also Zeit, sich zusammenzuschließen und sich für einen fairen und nachhaltigen Kakaohandel stark zu machen.

Für Fairness im Kakaohandel streiten auch wir in der Aktionsgemeinschaft Faire Welt e.V. und bieten nicht nur Kakaoprodukte , sondern viele fair gehandelte Produkte im Weltladen Weimar an.

Heidrun Sedlacik

Faire Weinverkostung mit Trommelwirbel

Abschluss der Fairen Woche 2021

Zum Abschluss der Fairen Woche 2021 ist uns was ganz besonders Gutes gelungen.

Wir haben guten Wein und gute Musik aus Afrika und gutes Wetter am Samstagnachmittag zusammengebracht. 

Somit gelang uns eine gute Mischung, die gute Laune brachte.

Gut tat der Auftritt der Gruppe SILA LAKA auch , denn sie haben eine lange Zeit ohne öffentliche Auftritte hinter sich.

Wir waren ein gutes Team mit Ulrike, Tamara, Stani und Heidrun und auch Elisabeth Hempel und Anna waren dabei.

Nun wissen wir auch noch besser, welcher afrikanische Wein besonders gut ankommt und wieder bestellt werden kann, 

damit der faire Handel im Weltladen weiter gut vorankommt.

Insgesamt also 10 gute Gründe mal wieder im Weltladen Weimar rein zu schauen!

H.Sedlacik

Eröffnung der Fairen Woche 2021

Mit Schülerinnen und Schülern der Schöndorfer Grundschule

Diesmal mit Schülerinnen und Schülern der Schöndorfer Grundschule, zum Thema faire exotische Früchte, denn:

Mango-Produkte aus dem Weltladen helfen doppelt!

Das PREDA Fair Trade-Projekt „Mangos für Kinderrechte“ wurde vorgestellt und die Kinder erfuhren, dass der Initiator Pater Shay Cullen in Weimar 

den Menschenrechtspreis im Jahr 2000 erhielt.

Mit den ersten PREDA-Exporten von getrockneten Mangos, Anfang der 90er-Jahre haben viele philippinische Kleinbauernfamilien mit Unterstützung 

des Fairen Handels ihren Anbau gezielt auf naturnahe Methoden umgestellt. Kompostwirtschaft, Mischkulturen und natürliche Schädlingsbekämpfung 

sparen nicht nur Kosten für künstliche Dünge- und Spritzmittel, sondern verbessern auch die eigene Gesundheit und sichern eine intakte Umwelt.

Die stetig steigende Abnahme immer größerer Mengen an fair gehandelten Mangos brachte ein bestehendes Kartell, das lange Jahre die Erzeugerpreise für Mangos künstlich niedrig hielt, zum Erliegen. Das Engagement des Fairen Mango-Handels, konnte somit die Erlöse für tausende von Mangobauern erhöhen.

Einen stetig wachsenden Anteil dieser Erlöse verwendet PREDA direkt zur Finanzierung von umfangreichen Sozialprogrammen und zur Menschenrechtsarbeit.

Ein anschließender Besuch des Weltladens in kleinen Gruppen, um noch mehr zu erfahren, was es da alles so gibt und aus welchen Ländern die Sachen kommen, 

war wohl der Höhepunkt für die Kinder. Die Meisten hatten ihn noch nie von innen gesehen.

Text und Fotos: H.Sedlacik

Bildungsangebot auf der BUGA

Fairtrade auf der BUGA - Teil 2

Tee-Reise , wo kommt er her?

Fair Trade - welche Herausforderungen?

 

Anhand einer großer Auswahl fair gehandelter Tee's aus unserem Weltladen 

konnten wir genau nachvollziehen, unter welchen Herausforderungen die Teebauer*innen  in Afrika, Indien, Vietnam, Ägypten, Sri Lanka und China produzieren und  was wir mit 100 % fairem Handel bewirken:

 

- keine ausbeuterische Kinderarbeit

- Förderung von sozialen Gemeinschaftsprojekten

- Förderung des biologischen Anbaus

- Ausbau der Qualitätsstandards

- Schaffen von Zukunftsperspektiven.

 

Die Gespräche mit interessierten BUGA-Besucher*innen waren sehr aufgeschlossen und wir sind uns sicher, ein Nachdenken bewirkt zu haben, beim täglichem Tee-Genuss, natürlich fair!

Nachhaltiges Palmöl-geht das?

Weltladen Weimar

Aktionsgemeinschaft "Faire Welt e.V."                                

Windischenstr.24              

99423 Weimar                      

Tel: 

03643 501576

Mail:

weltladen-weimar@web.de

 

Öffnungszeiten:

Mo-Fr  12-18 Uhr

Sa   10-13.00 Uhr